Geschichte

Die ersten Schritte, in Bärenthal eine Musikkapelle zu gründen, wurden im Herbst 1969 unternommen, als Bürgermeister Karl Franz zu einer Versammlung ins Café Seltenbach einlud. Dies war nur möglich, nachdem Karl Franz viele Verhandlungen mit Robert Ramsperger aus Egesheim geführt hatte, um ihn für den Verein als Dirigent zu verpflichten. Danach erörterte er den vielen Interessenten sein Vorhaben in Bärenthal eine Musikkapelle zu gründen.

Die Kapelle im Jahr 1972

 

Am 7. November 1969 war dann im Gasthaus Ochsen die Gründungsversammlung, bei der folgende Personen in die Vorstandschaft gewählt wurden:

1. Vorsitzender: Bürgermeister
Karl Franz
2. Vorsitzender: Engelbert Rebstock
Dirigent: Robert Ramsperger
Schriftführer: Gertrud Beck
Kassier: Manfred Müller
Aktive Beisitzer: Edwin Huggle
Alois Greiner
Passive Beisitzer: Willi Gauggel
Kassenprüfer: Andreas Burth
Willi Klaiber
Instrumentenwart: Philipp Spöri

 

Nachdem der Verein eine Vorstandschaft hatte, stand der Gründungsfeier nichts mehr im Wege. So wurde vom 29. bis 31. August 1970 das offizielle Gründungsfest unter Mitwirkung der Nachbarkapelle Egesheim, die auch die Patenschaft übernahm, gefeiert. 

Es darf nicht unerwähnt bleiben, dass Karl Franz jede freie Minute dem Musikverein widmete. Er selbst war es, der von Haus zu Haus ging, um Geld für den Verein zu beschaffen.  Durch die vielen Spenden der ganzen Einwohnerschaft konnten alsbald Instrumente angeschafft werden.

Äußerst hart und unermüdlich arbeitete Dirigent Robert Ramsperger mit seinen 30 Musikanten um bereits im Gründungsjahr am 24. Dezember 1969 mit dem Weihnachtslied „Stille Nacht“ auf dem Dorfplatz die Einwohnerschaft zu überraschen.

Die Anschaffung einer Uniform erfolgte im September 1972, wo sie beim Gartenfest des Musikvereins Schwenningen erstmals in der Öffentlichkeit getragen wurde. Eine Änderung der Uniform war 1993. Die langen Hosen wurden gegen Kniebundhosen ausgetauscht und erstmals am 27. Juni 1993 anlässlich des Kirchenfestes getragen. Eine weitere Änderung erfolgte 1998, als die Kniebundhosen aus Stoff gegen Lederhosen ausgetauscht und die Damen mit Röcken ausgestattet wurden.

Die Kapelle im Jahr 1994 "25-jähriges Jubiläum"

 

Die Anzahl der aktiven Musikanten hat über die Jahre stark variiert, wobei der Tiefpunkt 1976 mit nur noch 17 Musikanten erreicht wurde. Zum Glück wurde diese „Krise“ schnell überwunden und gleich im folgenden Jahr 1977 begannen wieder zwölf interessierte Jugendliche ein Instrument zu erlernen. Diese positive Tendenz hält sich bis heute. Aktuell hat der Musikverein Bärenthal 43 aktive Musikanten und 4 Jugendliche befinden sich in Ausbildung. Für eine kleine Gemeinde wie Bärenthal bedeutet dies, dass ca. 10% der Bevölkerung aktiv im Musikverein mitwirken.

Besonders stolz sind wir auf „unser“ Lied, die Bärenthal Polka, die 1973 von Robert Ramsperger komponiert wurde.

 

 

 

 

 

Text zur
„Bärenthaler Polka“
von Robert Ramsperger

1. Wo die muntre Bära fließt,
wo der steile Fels uns grüßt
liegt mein Dörflein traut und schön
ich möchte dich wieder sehn.
Bin ich auch der Heimat fern
denke ich an dich so gern
du allein nur du
gibst meinem Herzen Ruh…

Refrain:
O du meine Bärenthal
dich grüß ich tausendmal
nichts auf der ganzen Welt
mir sonst so gut gefällt.
Ich schwör es dir aufs Neu
dir bleib ich immer treu
nichts kann schöner sein
als du o Heimat mein

2. Zwischen Alb und Donautal
Liegt das traute Bärenthal 
mach mal eine kleine Rast
und sein unser Gast
man kehrt gerne bei uns ein
und kann mit uns fröhlich sein
bei Gesang und Musik
denkt jeder gerne zurück

Eine weitere Eigenkomposition ist der Bärenthaler Narrenmarsch den wir während der Dorffasnet sowie bei den Umzügen wenn wir den Narrenverein Bärenthal begleiten zum Besten geben. Der Bärenthaler Narrenmarsch wurde von Maria Spöri und Robert Ramsperger komponiert und getextet.

 

 

Text zum
„Bärenthaler Narrenmarsch“
von Maria Spöri & Robert Ramsperger

In Bärenthal ist Fasenacht,
drum freuen wir uns all.
Wir wollen heute fröhlich sein, 
bei Blasmusik und Wein 
und lachen woll´n wir uns gesund, 
das hat auch seinen Grund.
Denn Bärenthal kann lustig sein, 
dass sich das Herz erfreut:

Refrain:
Ja mit Bärenthaler Haldawahler
Kann man lustig sein, 
mit schönen Mägdelein dazu 
ein guter Wein.
Ja mit Bärenthaler Haldawahler
kann man lustig sein
mit schönen Mägdelein
beim Wein.

 

 

 

 

 

 

 

 

2020  Musikverein Bärenthal   based on serrurier lyon